10 Jahre Edition „Der österreichische Film“ auf DVD


Präsentation 10 Jahre Edition Der Österreichische Film - Autor Michael Köhlmeier (c) Markus WacheDiese Woche traf man sich, um im Wiener Metrokino, den 10 Geburtstag der DVD Edition „Der österreichische Film zu feiern.

Als Laudator war dazu Michael Köhlmeier geladen und spannte einen zeitlichen und thematischen Bogen vom antiken Griechenland – mit einem Abstecher in die Prähistorie – bis in die Gegenwart – zu den inzwischen 280 DVD-starke Edition.

Köhlmeier erinnerte daran, dass Kunst – und damit auch die Filmkunst – sich immer aus sich selbst heraus neu erfindet und definiert. Mit der Edition wird die (manchmal auch schon vergessene) Vergangenheit erhalten und steht als Fundament für weiteres künstlerisches Schaffen zur Verfügung.

So wie in diesem Jahr das Erstlings-Werk von Hollywood-Regie-Legende Otto Preminger. Der heuer mit dem 1931 gedrehten Film „Die große Liebe“ in der Edition vertreten ist. Auch hier gab es einen langen geschichtlichen Bogen. Denn Otto Preminger war in den späten 20er jahren des letzten Jahrhunderts eineinhalb Jahre lang Direktor des Theaters, das inzwischen das Metrokino beherbergt.

Keine Meterware im Metrokino

15 „neue“ Filme erweitern heuer den Kanon des österreichischen Films. Die Edition, misst – auf der Bühne des Metrokinos eindrucksvoll aufgestellt – mittlerweile einige Meter Länge. Dass es sich dabei um keine Meterware handelt, davon kann man sich auf hoanzl.at und auch bei den NationalFILMtag Verlosungen am 26. Oktober auf freikarte.at überzeugen.

Edition - Der österreichische Film 201610 Jahre „Der österreichische Film – Edition“

Gewinnen Sie einen der 15 neuen Titel Ihrer Wahl aus der aktuellen Der Standard Edition „Der österreichische Film #267-280“

10 Jahre Kult. Klassiker. Kostbarkeiten
Die 15 neuen Titel im Hoanzl-Online-Shop.

#266: Ich seh Ich seh (Veronika Franz & Severin Fiala)
#267: Die grosse Liebe (Otto Preminger)
#268: Das finstere Tal (Andreas Prochaska)
#269: Über die Jahre (Nikolaus Geyrhalter)
#270: Gruber geht (Marie Kreutzer)
#271: Nachtschichten (Ivette Löcker)
#272: Von jetzt an kein Zurück (Christian Frosch)
#273: Perfect Garden / Stimmen (Mara Mattuschka, Chris Haring)
#274: Und in der Mitte, da sind wir (Sebastian Brameshuber)
#275: Fegefeuer oder die Reise ins Zuchthaus (Wilhelm Hengstler)
#276: Risse im Beton (Umut Dag)
#277: Struggle (Ruth Mader)
#278: Ausser Rand und Band (Kurzfilme)
#279: Chucks (Sabine Hiebler & Gerhard Ertl)
#280: Paradies: Hoffnung (Ulrich Seidl)

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *