20. OsterKlang-Festival von 18. bis 27. März 2016


Das 20. OsterKlang-Festival spannt in der Zeit von 18. bis 27. März 2016 seinen musikalischen Bogen von Johann Sebastian Bachs h-Moll Messe bis hin zu Werken von  Orlando di Lasso, Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Gustav Mahler und Arvo Pärt sowie dem Oratorium Il primo omicidio von Alessandro Scarlatti und dem Großen Abend- und Morgenlob von Sergei Rachmaninow.

Das komplette Programm und alle Informationen zum Festival gibt es unter www.osterklang.at.

freikarte.at verlost Tickets für ausgewählte Festival-Highlights
in der Lutherischen Stadtkirche und der Minoritenkirche Wien.

Osterklang 2016 - Sujet (c) Corbis Kevin R. Morris

Den szenischen Kern des Festivalprogramms bilden die Neuproduktion der Händel-Oper Agrippina in einer Inszenierung von Robert Carsen, unter der musikalischen Leitung von Thomas Hengelbrock musiziert das Balthasar-Neumann-Ensemble im Theater an der Wien. In der Kammeroper ist George Bizets Carmen in einer Inszenierung von Andreas Zimmermann zu erleben. Das von ihren Silvesterkonzerten in der Kammeroper bekannte Trio, bestehend aus Tommaso Huber, Sebastian Gürtler und Georg Breinschmid wird mit dem vom Jazz inspirierten Arrangement von Tscho Theissig eine neue Version des Opernhits kreieren.

Einen kirchenmusikalischen Höhepunkt des Osterfestivals bildet die Aufführung der h-Moll Messe von J. S. Bach am Palmsamstag, den 19. März 2016 im Großen Saal des Wiener Konzerthaus. Es musizieren die Wiener Symphoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Philippe Jordan. Als Solisten der h-Moll Messe sind Camilla Tilling (Sopran), Wiebke Lehmkuhl (Alt), Werner Güra (Tenor), Michael Volle (Bass) zu hören. Es singt die Wiener Singakademie (Ltg. Heinz Ferlesch)

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *