Kulturtipps der Woche – Da bewegen sich sogar die Felsen.


Wandernder Stein im Death Valley - Fotograf: Jon Sullivan (pdphoto.org)

Wandernder Stein im Death Valley – Fotograf: Jon Sullivan (pdphoto.org)

Letzte Woche wurde endlich das Rätsel der wandernden Felsen im US-amerikanischen Death Valley gelöst.

Im kalifornischen Nationalpark bewegen sich über 300 kg schwere Felsen hunderte Meter weit – ohne ersichtliches Zutun von außen. Der Wind war der Hauptverdächtige. Doch selbst dieser müsste mit 800 km/h andrücken um die Brocken zu bewegen.

Nun ist bewiesen, dass der in kalten Nächten gefrorene Boden mit der anschließenden Vormittagssonne von einem dünnen Eis-Wasser-Film überzogen wird. Auf diesem konnte der Wind schon mit 20 km/h die Felsen über die Ebene schieben.

Es bedarf weit weniger Aufwand Sie zu den kommenden Veranstaltungs-Highlights zu bewegen.
Link zu den freikarte.at Kulturtipps der Woche.


Nie wieder etwas verpassen! Einfach den wöchentlichen freikarte.at KulturLetter abonnieren.

Der freikarte.at KulturLetter informiert Sie einmal pro Woche in kompakter Form über die besten Veranstaltungen in Österreich. Sie können direkt an Ihrer Lieblings-Verlosung teilnehmen und gewinnen. Kostenlos und jederzeit kündbar.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *