Ostertipp! „Ein Tag am Meer“ im Bank Austria Kunstforum


Während der Osterfeiertage in den Süden auf Urlaub zu fahren wird ja immer beliebter. Dabei war alleine das Wort „Urlaub“ noch vor wenigen Generationen für breite Schichten der Gesellschaft unbekannt. Selbst für viele Schöne und Reiche vergangener Jahrhunderte war eine Reise ans Meer ein unerreichbarer Luxus. Heute scheint es fast ein Menschenrecht.

Was tat also der adelige oder gutbürgerliche Mensch seiner Zeit um die Sehnsucht nach der Weite des Meers zu stillen? Er hing sich entsprechende Gemälde an die Wände seines Stadthauses oder Palasts. Gemälde als TV-Reisemagazin vergangener Zeit. Ein Reisen der Sinne mit einem Pinselstrich der nach Salzwasser riecht und einer Komposition, die einen die sanfte Brise erahnen lässt.

Ein Meister seines Faches war Iwan Konstantinowitsch Aiwasowski – der „Maler der Meere“, der gerne auch als „russischer Turner“ bezeichnet wird. Im Osten bereits zu Lebzeiten (1817 – 1900) eine Legende, bringt das Bank Austria Kunstforum noch bis 10. Juli die erste große monografische Ausstellung dieses beeindruckenden Künstlers außerhalb Russlands und der Ukraine.

Gehen Sie auf Reisen und verbringen Sie einen Tag am Meer – ein Luxus den sich vor Jahrzehnten nur die Privilegierten leisten konnten. Weiter Infos finden Sie unter: www.bankaustria-kunstforum.at

Gewinnen Sie unter diesem Link Freikarten für das Bank Austria Kunstforum bis zum Ausstellungsende am 10.7.2011.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *