Nicht nur beim Nachwuchs in Schönbrunn große Augen und Ohren machen.


Elefantenbaby Tuluba - Foto: Tiergarten Schönbrunn, Daniel Zupanc

Elefantenbaby Tuluba - Foto: Tiergarten Schönbrunn, Daniel Zupanc

„Neben Kindern oder Tieren kannst Du nur verlieren“ ist ein alter SchauspielerInnen-Mythos. Dieser Regel folgend muss es ganz schlimm sein, mit Baby- bzw. Jungtieren vor der Kamera zu arbeiten.

Demnach darf sich der Tiergarten Schönbrunn über einen neuen Kandidaten für den Tier-Oscar freuen. Das letzte Woche geborene Elefantenbaby bringt alles mit, um die Lücke zu füllen, welche Panda Fu Long hinterlassen hat.

Wie schon damals wurde auch diesmal via Internet zur Wahl eines Namens für den „Kleinen“ aufgerufen. Bei insgesamt über 10.000 Stimmen entschied sich die Mehrheit (61.4%) für Tuluba, was so viel wie „Große Ohren“ bedeutet.

Ebenso große Ohren bzw. große Augen werden Sie machen, wenn Sie einen Blick auf die freikarte.at Kulturtipps der Woche werfen.
KulturLetter abonnieren – KulturLetter Kommentar vom 17.08.2010

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *