Symbiose Bibliotel: Reisen ist Lesen ist Reisen 2


„Lesen ist für den Geist das, was Gymnastik für den Körper ist.” Joseph Addison, engl. Schriftsteller

Lustgewinn. Welches Motiv könnte besser dazu geeignet sein, Aufmerksamkeit zu erregen? Und wäre zugleich auch noch Sinn stiftend, bildungsvertiefend und beeindruckend ästhetisch? Ein neues Konzept hat die neuen alten Bedürfnisse der Menschen gut erkannt und ist zugleich so verteufelt einfach wie effizient: Ob auf Urlaub oder Geschäftsreise, das Lesen spielt dabei immer eine bedeutende Rolle. Und ist nicht jeglicher Ausbruch aus dem Alltag – wodurch auch immer – wie eine Reise in ein unbekanntes Land?

Klicken um das Foto zu sehen

Das dachte sich auch der findige Salzburger Tourimusexperte Sebastian Mettler und kreierte das Konzept „Bibliotels“: „Hier wird eine Symbiose zwischen dem Reisen und dem Lesen geschaffen, denn Bibliotels sind Beherbergungsbetriebe, die neben perfekter Qualität auch Kompetenz in Sachen Lesen anbieten. Lesebegeisterte Urlaubsgäste können ihren Urlaub in einem Bibliotel genauso wie bisher genießen, bereichert um die optimale Leseatmosphäre“.

Klicken um das Foto zu sehen

Soll heißen, dass der geschätzte Gast nicht „einfach bloß“ lesen kann, wozu er sich etwa auch sein Wunschbuch aussuchen kann, während er von daheim die Reise bucht (Bücher wiegen bekanntlich schwer im Koffer), sondern er erhält auch die Chance, im so genannten Bibliotel Lesungen geboten zu bekommen – von spannenden Autoren – arrivierten wie neu zu entdeckenden – zu immer neuen Themen.

„Lesen ist Verinnerlichung, Entspannung, zugleich Erholung
und Unterhaltung“, weiß Mettler, der sich selbst als lesesüchtig bezeichnet. Und er zitiert Italo Calvino: „Lesen heißt, sich an etwas annähern, was gerade im Entstehen begriffen ist“. Dabei spielt Mettler auch auf einen Trend an, der durch Zahlen belegt werden kann: etwa der sukzessive Anstieg der Buchkäufer. Lesen fördert nicht nur die Phantasie, so Mettler, indem eigene Welten erschaffen werden, es bilde auch eine Gegenwelt zu den Bilderfluten, die wir von Fernsehsendern und dem Internet vorgesetzt bekommen. Ob sich dieser Ansatz mit der Zukunft vereinbaren ließe? Sehr gut sogar, wie der Touristiker meint, der von der Uni Salzburg immer wieder zu Lehrveranstaltungen eingeladen wird. Eine seiner spannenden Thesen behandelt das Thema Cybertourismus: „Die Entwicklung digitaler Datenübermittlung wird sich von der Tastatur wegbewegen. Gedachtes wird zur Realität werden. Der Umweg über Sinnesorgane scheint überwunden zu sein“. Ein Thema, über das wohl – auch an dieser Stelle – noch zu lesen und zu hören sein wird.

Aber auch die Hotels müssen gewisse Ansprüche erfüllen, um als Bibliotel ausgewählt zu werden: Es braucht Charme, Exklusivität und soll dem Gast eine Oase des Wohlfühlens bieten. All diese Kriterien erfüllt das Rosen-Hotel Pienzenau am Schlosspark, wunderschön im Villenviertel von Meran gelegen.

Klicken um das Foto zu sehen

Englische Landhausstilromantik und ein Ausblick auf die faszinierende Bergwelt, der seit Jahrhunderten Aristokratie und namhafte Persönlichkeiten aus allen Bereichen angelockt hatte, entzücken den Besucher. Wer noch Zeit und Muße hat, die betörenden Gärten des Schlosses Trauttmansdorff zu besuchen, der mag vielleicht selber inspiriert werden, Bücher zu schreiben – es würde niemanden wundern. Die Atmosphäre ist künstlerisch so anregend, dass der Gast erfüllt und bezaubert die Stätte der Sehnsucht verlässt.

Hier findet man einen anregenden Online Reisebericht im Schweizer Internetjournal Kultur-Punkt, das den geneigten Lesern und Leserinnen hiermit zugleich wärmstens ans Herz gelegt sei. Schöne Erinnerungen und eine Einladung, sich wieder einmal einen Kulturgenuss der besonderen Art zu gönnen: Reisend zu lesen und lesend zu reisen. Übrigens: Wann waren Sie das letzte Mal in Salzburg? Kärnten? Tirol? Mit einem guten Buch? Es gibt derzeit 50 Bibliotels in Österreich, Italien, Frankreich, Deutschland und Griechenland. Man gönnt sich ja sonst nichts…

Klicken um das Foto zu sehen

Interessante Links:

www.bibliotels.com

www.kultur-punkt.ch

http://www.hotelpienzenau.com/de/allgemein/index.html


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Gedanken zu “Symbiose Bibliotel: Reisen ist Lesen ist Reisen

  • Hannah

    Hallo

    Schön, dass euch unsere Idee gefällt 🙂

    Jährlich findet auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz unser StadtLesen statt. ist eine Lesegenusstour, die durch die schönsten Städte europäischer Länder tourt, die prominentesten Plätze in ein gemütliches „Lesewohnzimmer“ verwandelt und mit über 3000 Büchern aus allen Genres bei freiem Zu- und Eintritt unbegrenzten Lesegenuss im öffentlichen Raum anbietet. Die Besucher werden eingeladen, sich ein wenig Zeit zu nehmen, sich niederzulassen, in Büchern zu schmökern und zu versinken.

    Dazu haben wir am Samstag unseren Blog gestartet. Den findet ihr unter

    stadtlesen.blogspot.com

    Viel Spaß beim Lesen
    Hannah