Neue Wege gehen – mit Moriarty


Moriarty - Live in der Arena - Credit: Mäx Egger

Moriarty - Live in der Arena - Credit: Mäx Egger

Ich muss es ja ehrlich gestehen – eigentlich hatte ich keine große Lust letzte Woche in die kleine Halle der Arena zu gehen. Aber es gibt Verpflichtungen, denen man einfach nicht entfliehen kann.
Und das ist verdammt gut so.

Denn nach einer äußerst gelungenen Support-Show der österreichischen Band Ginga betraten MORIARTY die Bühne.

Und plötzlich war alles gut. Das franco-amerikanische Kollektiv, das in ihrer französischen Heimat auch große Hallen ausverkauft, begeisterte die ca. 100 BesucherInnen vom ersten Ton an. Diese Band vereinigt das Beste, was Frankreich und die USA der Welt zu bieten hat auf eindrucksvolle Weise. Musikalisch weltoffenes Fortschrittsdenken, gepaart mit laszivem Charme, lassen die Wasser von Mississippi und Seine zusammenfließen – wie vom Bandinfo so treffend beschrieben. Stellenweise reichte ein Mikro auf der Bühne, um eine Atmosphäre zu erzeugen, als wäre man live bei einer Aufnahme-Session in den legendären Sun-Studios dabei.

Teilen

Die Mischung von amerikanischen Folk und französischem Chanson ließ dass Debütalbum von Moriarty in Frankreich in die Charts einsteigen. Davon ist man in Österreich natürlich noch meilenweit entfernt. Aber das es das Werk „Gee Whiz But This is a Lonesome Town“ seit Anfang des Monats in Österreich zu kaufen gibt ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Ich bin froh an diesem Abend den Weg in die Arena und zu Moriarty gefunden zu haben. Mögen viele in Zukunft diesem Pfad folgen. Hier noch ein kurzer Video-Mitschnitt. Aufgenommen von Mäx Egger, der auch für das Foto verantwortlich zeigt. Mehr davon und dazu gibt es auf seinem Blog http://gezeichnetfuersleben.blogspot.com

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *