Was man von den Astronauten lernen kann


Fast auf den Tag genau 40 Jahre ist es jetzt her, dass der erste Mensch den Mond betrat. Der Gedanke daran mutet tatsächlich etwas unwirklich an, vielleicht erst recht, wenn man die Mondlandung damals noch nicht live „miterlebt“ hat. Immerhin halten sich so viele Jahre später noch etliche Verschwörungstheorien, die eine Fälschung vermute.

Die Astronauten der Apollo-Missionen wissen es selbstverständlich besser. Aus dem Weltall auf die kleine blaue Erdkugel zu blicken und sie hinter dem ausgestreckten Daumen gleichsam verschwinden lassen zu können, ist ein Erlebnis, das einen wohl für immer verändert.

Der Schrifsteller Jules Verne sah folglich in der Raumfahrt einen tieferen Sinn: „Wenn ein Mensch zu anderen Himmelskörpern fliegt und dort feststellt, wie schön es doch auf unserer Erde ist, hat die Weltraumfahrt einen ihrer wichtigsten Zwecke erfüllt.“

Wäre doch gut, wenn diese Erkenntnis und ihre Konsequenzen auch allen anderen Menschen zugänglich wären – ohne dafür zum Mond fliegen zu müssen…

erde3

KulturLetter Kommentar vom 21.7.2009 – Hier für den freikarte.at-KulturLetter anmelden!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *