Sag zur Begrüßung leise „Hallo“!


Hallo!


blog_handshakeLaut einer letzte Woche veröffentlichten Studie, ist diese Begrüßung in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Ich persönlich finde das gar nicht so schlecht. Nicht selten ist mir – vor allem bei schriftlichen Anreden – das „Sehr geehrte(r)“ zu förmlich, aber das „Liebe(r)“ dann auch wieder zu persönlich.

Nicht nur an dieser Stelle ist ein kurzes, flottes aber neutrales „Hallo“ eine gute Wahl. Auch gesprochen ist mir ein freundliches „Hallo“ um einiges lieber, als ein zackiges „Guten Tag“. Ganz zu schweigen von dem oft mieselsüchtig angewendeten „Morgeeen“.

Von allen aus Deutschland importierten Ausdrücken, ist mir das „Hallo“ immer noch eines der sympathischsten. Aber um nicht ganz auf den heimischen Wortschatz zu verzichten, schließe ich mit einem leisen „Servus“, das sich übrigens auch wunderbar als freundliche Begrüßung eignet.

Begrüßen Sie noch mit großem HALLO,
die freikarte.at Kulturtipps der Woche
KulturLetter abonnieren
KulturLetter Kommentar vom 7.4.2009

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *