Die anderen Österreicher – The Flying Hellfish


Benannt nach der alten Armee-Einheit vom Großvater der Simpsons aus der gleichnahmigen Fernsehserie, ist der Name The Flying Hellfish auch Fernsehkonsumenten von puls4 sicher ein Begriff. Gefühlte 14 mal während des „täglichen guten Films“ bekommt man den von szene1 präsentierten Spot um die Augen und Ohren gerieben.

Da war es dann mal an der Zeit „SELFISH“ den Silberling der jungen Salzburger selbst in die Hand zu nehmen und dem eigenen Ohr in angenehmerer Atmosphäre zu Gemüte zu führen und dabei angenehm überrascht zu werden.

Ich dachte ja ob der Aufmachung und des Names „schon wieder so eine Ska-Punk-Hau-Drauf-Ho-Ruck-Party-Partie“ – aber der Schein hat betrogen. Hier geht es um Songwriting – im klassischen Sinn, mit rockigen Gitarren aufgefettet. Ein sehr traditionelles Rock-Album im klassischen österreichischen Niemandsland zwischen Ö3 und FM4 – zu wild für die einen und zu mainstream für die anderen.

Schade, denn auch wenn das Album um 2, 3 Nummern zu lange ausfällt, kommen auf „Sellfish“ von The Flying Hellfish ein neuer Wind aus Salzburg auf das Publikum zu, dem unhippe Rocklicks schon immer weniger gestört haben als so mancher Kritikerseele.

Hörproben, Videos, CD-Shop unter: www.theflyinghellfish.net

Die anderen Österreicher – ist eine lose Reihe, in der ich Musikerinnen und Musiker aus Österreich, abseites von „Die neuen Österreicher“, „Lederhosen-Schlager“ oder „Starmania“ präsentiere, die meiner Meinung nach eine breite Öffentlichkeit verdient hätten und dieser auch gefallen würden – wenn wir nicht mit den heimischen Medien gesegnet wären.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *