Naturhistorisches Museum Wien weckt Kindheitserinnerungen 2


Löwe in der Eingangshalle des Naturhistorischen Museums in Wien

Viele Jahre ist es her, dass ich zuletzt im Naturhistorischen Museum in Wien war – ich gehe zwar auf meinen Wegen hier in der Stadt regelmässig am Naturhistorischen und am geschwisterlichen Gegenüber dem Kunsthistorischen vorbei – aber dass ich mal reingehen würde, kam mir schon sehr lange nicht mehr in den Sinn – dunkel und tief drinnen in mir schlummern die Erinnerungen an meine Kindheit, in der ich mit meinen Eltern einige Male in diesem riesigen Museum war: Bilder von ausgestopften Fischen und wilden Tieren, verstaubten Hallen und einer riesigen Kuppel tauchen dabei auf – und überhaupt geht Frau/Mann heutzutage dann doch eher in die Hopper Ausstellung in der Kunsthalle Wien (die ich übrigens sehr fein fand) oder in die Sammlung Leopold….

Jetzt war es aber letztens so, dass meine 6 jährige Tochter Carla und ich an einem Winternachmittag etwas unternehmen wollten – und somit hatte ich zu grübeln begonnen: was tun – wohin gehen – ich brauche eine gute Idee!!!

Nun ist Carla kein Fan von Kaffeehäusern (weil dort ist ihr fad) und auch der Wiener Zoo ist an einem nass-kalten Wintertag keine so tolle Idee – das Haus der Musik hatten wir ein paar Wochen zuvor im Schnelldurchlauf von 40 Minuten erledigt und im Kindermuseum ZOOM ist es ohne Voranmeldung einfach schwer etwas zu machen…..

Und plötzlich die oben genannten Erinnerungen und damit die Idee: „Carla, wir gehen ins Naturhistorische Museum – dort gibt es Löwen und Pinguine und sogar Saurier…“ – „Dinosaurier heisst das“ bekam ich daraufhin zu hören und die Begeisterung hielt sich in Grenzen, da es sich ja um ausgestopfte und keine echten Tiere handelt.

Und dann waren wir doch tatsächlich ganze 3 Stunden dort im Naturhistorischen und hatten enorm viel Spass (zum Beispiel an den Nasen der seltenen Fische) und erforschten Unglaubliches (wie die Riesenkrabben aus Japan von 1890) und waren erstaunt und fasziniert von den unglaublichen Mengen an ausgestopften Tieren (obwohl NUR ausgestopft) – weil dort gibt es sogar die Lieblingstiere meiner Tochter, wie Leoparde & Robben – erkundeten das Terrarium im Untergeschoss (echte Frösche und Schlangen und sogar eine Vogelspinne!!!) sowie die Dinosaurier und Steinzeitmenschen – und sogar den mir neuen Bereich über die Venus von Willendorf haben wir genossen….

Dinosaurier

Carla & Dinosaurier

Leopard

Carla & Leopard

Affen

Also sei hier laut & deutlich gesagt: Das Naturhistorische Museum in Wien ist voll & ganz einen Besuch wert – auch für Personen, welche keine Kindheitserinnerungen damit verbinden – und ob mit oder ohne Kinder ist auch egal – obwohl: mit Kindern macht es nochmal mehr Spass – Danke Carla!

Übrigens gibt es derzeit & laufend Eintrittskarten für das Naturhistorische auf freikarte.at zu gewinnen

Krokodil

Krokodil

Krebs

Nasenfisch

Nasenfisch

Fisch Skelett

Fisch Skelett


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Gedanken zu “Naturhistorisches Museum Wien weckt Kindheitserinnerungen