Reich-Ranicki für Millionen


Ein Mann sprach am Wochenende aus, was sich täglich Millionen Menschen denken. Mit seiner Offenbarung, dass er es „widerwärtig“ finde, „dass ich es nicht mehr ertragen kann“ und „es unglaublich ist, dass so etwas gesendet wird“ traf Marcel Reich-Ranicki beim deutschen Fernsehpreis den Nagel auf dem Kopf und die TV-Verantwortlichen mitten ins Herz. Chapeau vor der Courage, mit der der „Literaturpapst“ sein Herz auf der Zunge trug. Mehr dazu bei der Süddeutschen Zeitung:
Eklat bei Fernsehgala – Der alte Mann und der Blödsinn

Medien-Nostalgie umfing mich am Samstag, als ich mir im Fernsehen das Live-Hörspiel Färöer-Österreich anhörte. Schade, dass es sich um keine Konferenz-Schaltung handelte. Ein „HIER IST TORSHAVN – TOOOR für ÖSTERREICH!“ hat noch gefehlt.
KulturLetter Kommentar 14.10.08 KulturLetter abonnieren

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *