Jahrmarkt der Eitelkeiten


Eigentlich wollte ich mich gestern abend schon auf den Weg zu einer Vernissage machen, als mich eine Freundin verzweifelt anrief: ob ich sie nicht zu einer Modenschau begleiten könnte, allein stünde sie das nicht durch?

Zumindest gratis Häppchen und Getränke würden mich auch dort erwarten, und überhaupt tat ich ihr damit ja einen Gefallen, also haben wir uns kurzerhand ins Sehen-und-Gesehen-Werden gestürzt…

Wer Spaß an der Gesellschaft bemüht stylish gekleideter Menschen, an viel kalter Luft (Klimaanlage oder Ventilatoren, um die Kleidchen und Röckchen auf dem Laufsteg aufzuplustern), Sekt in Hülle und Fülle und schlechter Dance-Musik hat, für den sind solche Events das richtige.

Da könnte man fast vergessen, dass Mode eigentlich angewandte Kunst ist. Nach meinen Recherchen im aktuellen Kulturkalender bin ich aber fündig geworden: es gibt Ausstellungen im Wien Museum Hermesvilla „chic – Damenmode des 20. Jahrhunderts“ oder auf Schloss Hof „Haute Couture von anno dazumal“ (auf freikarte.at gibt’s für beide übrigens Eintrittskarten zu gewinnen) oder sozusagen „Modekunst live“ dieses Wochenende im Museumsquartier Wien bei den Modequartier Fashionshows 2008, wo man bei freiem Eintritt die neuesten Kreationen junger österreichischer Modedesigner bewundern kann.

Und wer überhaupt genug von dem Klamottenwahn hat, sollte sich die neue Ausstellung im Westlicht nicht entgehen lassen: dort sind ab 28.10. die Werke von Andreas Bitesnich zu sehen, Titel: „More Nudes“. 😉

Foto: Ballkleid, um 1900, Foto: Michael Rathmayer, Copyright: Wien Museum, Modesammlung

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *